Mittelgenerierung und Verwendungszweck

United We Stream wird an mehreren Tagen in der Woche Streams aus immer unterschiedlichen Clubs anbieten. Während dieser Streams können Unterstützer*innen einen variablen Betrag über die Startnext Kampagne zum Erhalt der hiesigen Club- und Veranstaltungsszene beisteuern. 

Alle Einnahmen der Streams fließen in einen Rettungsfonds, mit dem notleidende Clubs unterstützt werden können und aus dem 8 % an den Stiftungsfonds Zivile Seenotrettung fließen. Für Ausschüttungen des Rettungsfonds hat EventKultur Rhein-Neckar und der Night Mayor Mannheim nach Berliner Vorbild einen Kriterienkatalog entwickelt und eine unabhängige Jury beauftragt.

Wer kann sich bewerben?

Für den Fonds bewerben können sich Clubs und Live-Musikspielstätten, die ihren Sitz in der Metropolregion Rhein-Neckar haben und deren Publikumskapazität nicht mehr als 2000 Gäste umfasst. Einzelne Künstler*innen, Veranstalter*innen und Kollektive können sich leider nicht bewerben. Sie werden indes im Rahmen der Ausschüttung über den Hosting-Pool Berücksichtigung finden. Die Vergaberichtlinien könnt ihr in Kürze hier nachlesen. Bitte beachtet dass sich aufgrund der sich ständig erweiternden Auflagen & staatlichen Zuschüsse gegebenenfalls noch kleine Anpassungen am Verteilerschlüssel vorgenommen werden müssen.

Die Jury

Die Rechtmäßigkeit der Antragstellung erfolgt durch ein Gremium, das darüber hinaus auch als Jury fungiert, welche die Aufgabe hat, die rechtmäßigen Anträge entsprechend verschiedener Kriterien zu gewichten. 

Die Jury ist ein durch EventKultur Rhein-Neckar e.V. und den Night Mayor Mannheim zu bestimmendes 5-köpfiges Gremium. Die Jury ist ein divers zusammengesetztes Gremium, das möglichst viele Facetten der hiesigen Clubkultur möglichst gut vertritt und kennt:

Anna Blaich

Mitglied im Vorstand EventKultur Rhein-Neckar e.V.

Anna Blaich, M.A., hat Musikbusiness an der Popakademie Baden-Württemberg (Mannheim) und Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater, Institut KMM (Hamburg) studiert. Als Projektmanagerin Export bei der Initiative Musik zeichnete sie sich u.a. für den deutschen Gemeinschaftsauftritt Germany @ SXSW 2018 (German Haus & German Pavilion) in Austin, Texas, sowie für die deutsche Beteiligung im Bereich Musikexport im Rahmen des EU-Programms „Music Moves Europe“ verantwortlich. Seit 2018 ist sie als Projektmanagerin in der Kulturellen Stadtentwicklung Mannheim tätig. Außerdem ist sie im Vorstand des Eventkultur Rhein-Neckar (Verband der Clubbetreiber, Veranstalter & Kulturereignisschaffenden der Metropolregion Rhein-Neckar e.V.) tätig.

Hendrik Meier

Night Mayor Mannheim

Hendrik Meier ist seit 2018 Night Mayor der Stadt Mannheim und trägt als Repräsentanz des Nachtlebens maßgeblich zur strukturellen Stärkung und Vernetzung der Club- und Barszene bei.

Dr. Matthias Rauch

Leiter Kulturelle Stadtentwicklung Mannheim

Matthias Rauch, Dr. phil., studierte Amerikanistik, Betriebswirtschaftslehre und Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim. 2007-2010 Promotionsstipendiat im Promotionskolleg “Formations of the Global” an der Universität Mannheim und im Jahr 2010 “Visiting Research Fellow” an der York University, Toronto. Lehraufträge u.a. an der Universität Mannheim, der SRH Hochschule Heidelberg & der Popakademie Baden-Württemberg. Seit über 17 Jahren freier Autor für Print- und Online-Medien. Von März 2013 – Oktober 2014 Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Clustermanagement Musikwirtschaft Mannheim & Region. Von November 2014 bis Dezember 2016 Leiter des Clustermanagement Musikwirtschaft. Seit Januar 2017 Leiter der Kulturellen Stadtentwicklung Mannheim. Von 2014 – 2018 2. Vorsitzender der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (GMM) e.V. Er initiierte und konzeptionierte die erste Nachtbürgermeister-Position Deutschlands für die Stadt Mannheim.

Die Jury ist entscheidungsfähig, sobald mindestens 3 Mitglieder und maximal 5 Juror*innen benannt sind.